seit 2021 YouTube
Faktencheck.de
Dr. Philip Häusser im Faktencheck Studio

Zusammen mit einem großartigen Team von Faktencheckern bei SWR3 und Objektiv Media haben wir einen neuen YouTube-Kanal namens Faktencheck gestartet. Das Ziel: In einer Welt voller Verschwörungstheorien und Fake News durch saubere und umfassende Recherchen Fakten von Meinungen zu trennen.

seit 2017 München & Kalifornien
Mit KI Herzrhythmusstörungen behandeln
Künstliche Intelligenz hilft Vorhofflimmern zu untersuchen

2017 stieg ich als Co-Founder bei Ablacon ein, einem Medizintechnik-Startup, das mit künstlicher Intelligenz die Signale aus dem Herzen analysiert um Ärzten eine effizientere Behandlung von Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern zu ermöglichen. Als CTO leite ich dort die Softwareentwicklung.

2018-2021 München
"Gut zu wissen" im BR
Dr. Philip Häusser und Willi Weitzel

2018 startete die Wissens-Sendung "Gut zu wissen". Im Wechsel mit Willi Weitzel durfte ich durch die Sendung führen, Dinge in die Luft jagen, Experimente zum staunen machen und die eine oder andere Reportage drehen.

2016-2017 Zürich & Mountain View
Forschung bei Google
Dr. Philip Häusser während seiner Zeit als Forscher bei Google

2016 und 2017 verbrachte ich den Sommer bei Google Brain, der Forschungsabteilung bei Google. Ich entwickelte neue Trainingsmethoden für neuronale Netze und arbeitete mit generativen Modellen für Text und Bild.

2016-2019 YouTube
Phil's Physics, Breaking Lab & Terra X Lesch & Co.
Dr. Philip Häusser im YouTube Space Berlin

Neben meiner Doktorarbeit baute ich mit Jacob Beautemps und i&u den YouTube-Kanal "Phil's Physics" auf - passend zu meinem gleichnamigen Buch. Später entwickelten wir den Kanal zu "Breaking Lab" weiter. Gleichzeitig war ich fester Bestandteil des ZDF-Kanals "Terra X Lesch & Co".

2014-2017 München
Doktorarbeit über neuronale Netze

An der TU München forschte ich mit Daniel Cremers an künstlichen neuronalen Netzen im Bereich der Computer Vision. Wir entwickelten neuartige Architekturen und erfanden neue Algorithmen um sie besser zu trainieren. 2018 wurde mir der Dr. rer. nat. in Informatik verliehen.

2014-2016 München
Wilde TV-Experimente
Dr. Philip Häusser im Experimentier-Labor bei "Gut zu wissen"

Zurück in München tobte ich mich auf verschiedenen Baustellen aus: als Reporter für "Galileo", für Dokus im RTL-Samstagmorgen-Programm oder im Schulfernsehen beim Bayrischen Rundfunk.

2013-2014 Santa Cruz / Stanford
Physik-Master in Kalifornien
Dr. Philip Häusser im Physik-Department der University of California

In einem interdisziplinären Team aus Physikern, Bio-Ingenieuren und Neurowissenschaftlern arbeitete ich an Netzhaut-Implantaten, die blinden Leuten wieder zum sehen verhelfen sollen. Die Zeit in der Bay Area hat mich nachhaltig inspiriert: in Sachen künstliche Intelligenz, aber auch Unternehmer-Spirit.

2012 ARD EinsPlus
Erste TV-Sendung: "Braintuning"
Dr. Philip Häusser und Siham El-Maimouni moderieren "Braintuning"

An der Seite der großartigen Siham El-Maimouni moderierte ich die Sendung "Braintuning" - ein wilder Mix aus Experimenten, Interviews und Schmökes. Natürlich alles im Dienste der Wissenschaft.

2010-2013 München
Physik-Bachelor in München
Dr. Philip Häusser im Laser-Labor

An der LMU München begann mein Physik-Studium. Es ist größtenteils meinen Kommilitonen Konrad und Steffen zu verdanken, dass ich über all den Integralen, Taylor-Reihen und Wellengleichungen nicht wahnsinnig geworden bin. Die Bachelor-Arbeit schrieb ich am Lehrstuhl von T.W. Haensch im Bereich Quantenoptik.

2008-2010 Baden-Baden
Zivi & Radio

In der wunderschönen Weltstadt Baden-Baden absolvierte ich meinen Zivildienst und arbeitete nebenbei beim Südwestrundfunk als Moderator und Reporter bei DASDING.

6. September 1988 Geburtstag
Basics

Meine Kindheit habe ich in Tübingen verbracht. Dort habe ich auf dem Kepler-Gymnasium mein Unwesen getrieben. Erst in der Schülerzeitung, dann bei Schulradio und später sogar auch über die Grenzen des Schulhofs hinaus, beim Freien Radio "Wüste Welle". Nach dem Abitur 2008 bin ich in die große weite Welt aufgebrochen - nach Baden-Baden